Leiharbeitnehmer - Mitbestimmungsrechte der Betriebsräte

Vertretung der Leiharbeitnehmer
  • Sowohl durch den Betriebsrat des Verleihers, als auch durch den Betriebsrat des Entleihers.
Wahl der Betriebsräte
  • Betrieb des Verleihers
  • Aktives Wahlrecht
  • Passives Wahlrecht
  • Betrieb des Entleihers
  • Aktives Wahlrecht wenn Einsatz länger als 3 Monate (§ 7 Abs. 2 BetrVG)
  • Kein passives Wahlrecht
Zahl der (freizustellenden) Betriebsratsmitglieder
  • Betrieb des Verleihers
  • Leiharbeitnehmer zählen mit
  • Betrieb des Entleihers
  • Leiharbeitnehmer zählen mit (BAG vom 02.08.2017 – 7 ABR 51/15)
Einsichtnahme in Vertragsunterlagen
  • Betrieb des Verleihers
  • Recht auf Einsichtnahme
  • Allgemeine Aufgabe gemäß § 80 Abs. 1 BetrVG: Überprüfung der Einhaltung von Gesetzen etc.
  • Arbeitsverträge zwischen Verleiher und Leiharbeitnehmern
  • Betrieb des Entleihers
  • Recht auf Einsichtnahme
  • Allgemeine Aufgabe gemäß § 80 Abs. 1 BetrVG: Überprüfung der Einhaltung von Gesetzen etc.
  • Gemäß § 14 Abs. 3 Satz 2 AÜG: Anspruch auf Vorlage des Arbeitnehmerüberlassungs-vertrags zwischen Entleiher und Verleiher, insbesondere schriftliche Verleiherlaubnis gemäß § 12 Abs. 1 Satz 2 AÜG
Einsatz von Leiharbeitnehmern in anderen Firmen
  • Betrieb des Verleihers
  • Kein Mitbestimmungsrecht gemäß § 99 Abs. 1 BetrVG
(Keine Versetzung, da wechselnde Beschäftigung Inhalt des Arbeitsvertrags, § 95 Abs. 3 Satz 2 BetrVG)
  • Betrieb des Entleihers
  • Kein Mitbestimmungsrecht gemäß § 99 Abs. 1 BetrVG
(keine Einstellung)
Übernahme von Leiharbeitnehmern
  • Betrieb des Verleihers
  • Kein Mitbestimmungsrecht
  • Betrieb des Entleihers
  • Mitbestimmungsrecht gemäß § 99 Abs. 1 BetrVG, § 14 Abs. 3 AÜG (Einstellung)
  • Zustimmungsverweigerung gemäß § 99 Abs. 2 BetrVG
  • Insbesondere Nr. 1: Verstoß gegen das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (z.B. gesetzeswidrige Vergütungsvereinbarung)
  • Zustimmungsverweigerung bei Einsatz auf Dauerarbeits-plätzen (ununterbrochener Einsatz bei demselben Ent-leiher) nur wenn Übernahme selbst gegen Gesetz verstößt
Mitbestimmungsrecht bei sonstigen Einstellungen
  • Tätigkeit von Arbeitnehmern im Rahmen von Dienst- und Werkverträgen
Voraussetzung: Eingliederung im Betrieb (Übergang des Weisungsrechts auf Auftraggeber)
Indizien:
  • Sie müssen Anordnungen des Auftraggebers folgen.
  • Ihnen wird der konkrete Arbeitsort vom Auftraggeber zugewiesen.
  • Sie sind an die Arbeitszeiten des Auftraggebers gebunden.
  • Sie müssen ihre Arbeitsunfähigkeit dem Auftraggeber melden.
  • Sie verrichten dieselben Arbeiten wie die Arbeitnehmer des Personals.
  • Es handelt sich um regelmäßige Wartung- und Reinigungsarbeiten, die vom Betriebszweck nicht zu trennen sind.
  • Es fehlen eigene Produktionsmittel und eigenes Know-how.
Eingruppierung von Leiharbeitnehmern
  • Gleichbehandlungsgrundsatz:
  • Eingruppierung wie andere Arbeitnehmer im Entleiherbetrieb für die Dauer der Überlassung
  • Ausnahme: Tarifvertrag lässt geringere Vergütung zu
  • Eingruppierung ist von Entleiher (Arbeitgeber) vorzunehmen
  • Zustimmung des Betriebsrats des Entleihers
Mitbestimmung der Betriebsräte in sozialen Angelegenheiten
  • Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats des Verleihers z.B. bzgl.
  • Gewährung von Unterstützungen, Vorschüssen und Darlehen
  • Zeit, Ort und Art der Auszahlung der Arbeitsentgelte (§ 87 Abs. 1 Nr. 4 BetrVG)
  • Aufstellung von allgemeinen Urlaubsgrundsätzen und des Urlaubsplans sowie der zeitlichen Lage des Urlaubs (§ 87 Abs. 1 Nr. 5 BetrVG)
  • Fragen der betrieblichen Lohngestaltung (§ 87 Abs., 1 Nr. 10 BetrVG)
  • Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats des Entleihers z.B. bzgl.
  • Fragen der Ordnung des Betriebs und des Verhaltens der Beschäftigten (§ 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG)
  • Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit und der Pausen sowie die Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage (§ 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG)
  • Achtung: Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats des Verleihers, wenn dieser Mehrarbeit anordnet, z.B. Entsendung in einen Betrieb, in dem länger gearbeitet werden soll als in Leiharbeitsvertrag vereinbart
  • Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen (§ 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG)
  • Regelungen über die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten sowie über den Gesundheitsschutz (§ 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG)
  • Grundsätze des betrieblichen Vorschlagwesens (§ 87 Abs. 1 Nr. 12 BetrVG)

Videokonferenzen für Betriebsräte

Kostenlos - DSGVO-konform - rechtswirksam

Treffen Sie sich als Gremium online und fassen Sie gemeinsam ortsflexibel Beschlüsse. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert, die Verbindung ist gut verschlüsselt und der Zugang kinderleicht. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!