Warum Betriebsrat?

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2020 | Autor: Frank Birkefeld

Warum sollten gerade Sie als Betriebsrat kandidieren?

Und warum ist ein Betriebsrat so wichtig?

In diesem Artikel finden Sie Antworten auf diese und weitere Fragen.

Eins ist sicher: Betriebsrat werden lohnt sich!
Und zwar nicht nur für die Kollegen und den Arbeitgeber, sondern auch für sich selbst!

Vorteile für die Belegschaft

Der Betriebsrat ist ehrenamtliche Interessenvertretung für die Belange der Arbeitnehmer.

Er ist als „Betriebspolizei“ für die Einhaltung von Vorschriften (insbesondere zum Schutz von Arbeitnehmern) zuständig und gestaltet betriebliche Entscheidungen zum Wohle der Belegschaft – aber auch des Betriebes – mit.

Aufgrund für ihn geltender Schutzvorschriften (z.B. Kündigungsschutz – s.u.) kann er die Rechte der Arbeitnehmer effektiver einfordern und durchsetzen, als der einzelne Kollege, der in einem Arbeitsvertrag aufgrund der wirtschaftlichen und persönlichen Abhängigkeit vom Arbeitgeber meist der sozial schwächere Vertragspartner ist.

Das Betriebsverfassungsrecht gibt dem Betriebsrat dazu verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten, die sich nach Inhalt und Intensität unterscheiden.

Worum kümmert sich also ein Betriebsrat?

Betriebsräte haben bei einer Vielzahl sozialer Aspekte der Arbeitsverhältnisse und -bedingungen im Betrieb mitzubestimmen.

Beispiele:

  • Videoüberwachung
  • private Internetnutzung
  • Taschenkontrollen
  • Gestaltung der täglichen Arbeitszeit und Pausen
  • Überstunden und Kurzarbeit
  • Urlaubspläne und –grundsätze
  • technische Überwachung des Verhaltens und der Leistung der Arbeitnehmer
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Betrieb von Sozialeinrichtungen
  • Lohngerechtigkeit
  • leistungsorientierte Vergütung

Daneben bestehen Gestaltungsmöglichketen verschiedenster Art und Intensität bei personellen Angelegenheiten (bsw. Versetzung, Abmahnung, Kündigung, Weiterbildung, Personalplanung, Umgang mit Beschwerden)sowie bei wirtschaftlichen Angelegenheiten, insbesondere etwa bei Betriebsänderungen

Vorteile für den Betrieb

Aber nicht nur die Belegschaft profitiert vom Bestehen eines Betriebsrates, auch die Betriebe mit einem Betriebsrat agieren oftmals produktiver und innovativer, haben eine geringere Fluktuation sowie eine familienfreundlichere Personalpolitik.

In diesen und vielen weiteren Fällen nutzen Betriebsräte vielfach nicht nur den Beschäftigten, sondern auch der Wirtschaftlichkeit von Unternehmen. Das zeigt ein Gutachten der Hans Böckler Stiftung.

Vorteile für das Betriebsratsmitglied

Der Betriebsrat vertritt die Gesamtheit der Interessen der Arbeitnehmer im Betrieb. Trotz der Verpflichtung zu vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber kann es dabei zu Meinungsverschiedenheiten kommen. Daher ist er vom Gesetz mit speziellen Rechten ausgestattet und steht unter einem besonderem Schutz (z.B. Kündigungsschutz, Benachteiligungsverbot u.a.). So soll die – gegebenenfalls auch streitige – Durchsetzung der Arbeitnehmerrechte sicher gestellt werden.

Aber nicht nur die rechtlichen Rahmenbedingungen sprechen für die Übernahme des Amtes – auch die persönliche Weiterentwicklung in rechtlicher, rhetorischer und persönlicher Hinsicht sprechen dafür.

Wer sein Amt engagiert ausführt, kann sich der Wertschätzung vieler Kollegen oft sicher sein.

Warum soll ich Betriebsrat werden?

Persönliche Weiterentwicklung

Darüber hinaus bietet Ihnen die Betriebsratsarbeit auch die Möglichkeit sich persönlich weiterzuentwickeln. Dabei können Sie Ihr Organisationsvermögen verbessern, Ihr Argumentationstalent entfalten, Ihre Kommunikationsfähigkeit trainieren und Ihre Konfliktlösungskompetenz steigern. Diese Fertigkeiten kommen Ihnen nicht zur bei Ihrer täglichen Arbeit als Betriebsrat, sondern auch ihn Ihrem beruflichen Alltag und Ihrem Privatleben zu Gute.

Informationsvorsprung

Des Weiteren sind Sie stets über die betrieblichen Zusammenhänge und Abläufe in Ihrer Firma informiert und können aktiv an deren Gestaltung mitwirken!

Betriebsrat werden kann jeder!

Prädestiniert für das Amt sind Sie, wenn Sie sich für Ihren Betrieb und seine Arbeitnehmer interessieren und sich dafür engagieren möchten.

Sie brauchen hierbei keine Spezialkenntnisse und keinen bestimmten Berufsstand. Der Betriebsrat soll ein Spiegelbild der Belegschaft des jeweiligen Betriebes sein und möglichst viele Berufsgruppen repräsentieren.

Der Gesetzgeber möchte Sie für Ihr Amt stärken und gewährt Ihnen die Unterstützung, die Sie brauchen, um Ihr Amt erfolgreich auszuüben. So haben Sie z.B. Anspruch auf Freistellung von der Arbeit und auf Schulungen, um sich das erforderliche Wissen anzueignen.

Betriebsrat werden Ratgeber

Ratgeber „Betriebsrat werden“

Entscheidungshilfen für die BR-Kandidatur

„Was bedeutet das Amt des Betriebsrats für mich persönlich?”
„Warum ist ein Betriebsrat eigentlich so wichtig?”
„Ist der Betriebsrat auch was für mich?”

Diese Fragen stellen Sie sich vielleicht, wenn Sie Betriebsrat werden wollen.
Die Antworten finden Sie in diesem Ratgeber.

Aber es darf auch nicht verschwiegen werden, dass mit dem Amt des Betriebsrats zusätzliche Arbeit und Verantwortung einhergehen und man sicherstellen muss, zwischen den Stühlen der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber einerseits und der Interessenwahrnehmung der Belegschaft andererseits nicht aufgerieben zu werden. Um das sicherzustellen, bietet die W.A.F. eine Vielzahl rechtlicher, rhetorischer und kommunikativer Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Betriebsräte und weitere Ehrenamtsträger an.

Und gerade die dabei erlernten und in der Praxis angewandten Fähigkeiten sowie das Recht, frühzeitig über betriebliche Interna informiert zu werden, machen das Betriebsratsamt letztlich hochinteressant.

Wie kann ich Betriebsrat werden?

Prädestiniert für das Amt sind Sie, wenn Sie sich für Ihren Betrieb und seine Arbeitnehmer interessieren und sich dafür engagieren möchten.

Sie brauchen hierbei keine Spezialkenntnisse und keinen bestimmten Berufsstand. Der Betriebsrat soll ein Spiegelbild der Belegschaft des jeweiligen Betriebes sein und möglichst viele Berufsgruppen repräsentieren.

Der Gesetzgeber möchte Sie für Ihr Amt stärken und gewährt Ihnen die Unterstützung, die Sie brauchen, um Ihr Amt erfolgreich auszuüben. So haben Sie z.B. Anspruch auf Freistellung von der Arbeit und auf Schulungen, um sich das erforderliche Wissen anzueignen.

Wie werde ich Betriebsrat?

Wissenschaftlich bestätigte Vorteile eines Betriebsrats

Beispielhaft finden Sie hier weitere Aspekte, bei denen Synergien aufgrund der Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber wissenschaftlich bestätigt wurden:

Löhne

Die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern fallen in Betrieben mit einem Betriebsrat in der Regel niedriger aus. Darüber hinaus verringert sich die Lohnungleichheit zwischen qualifizierten und weniger qualifizierten Arbeitnehmern. Bei vorübergehenden Schocks, wie beispielsweise einer kurzzeitigen Auftragsflaute, können Arbeitnehmervertreter die Löhne stabil halten. Hält der Schock länger an, ermöglichen sie Lohnanpassungen, um Entlassungen zu verhindern oder dem Aus für den Betrieb entgegenzuwirken.

Beschäftigung

Die betriebliche Mitbestimmung geht regelmäßig mit einer geringeren Personalfluktuation einher. Dies gilt besonders für Betriebe mit einer Tarifbindung. Werden Verteilungskonflikte auf der betrieblichen Ebene reduziert komm dies auch der Belegschaft zu Gute. Bei besseren Arbeitsbedingungen verringert sich dementsprechend auch der Anreiz den Betrieb zu verlassen. Auch erleichtert das Bestehen eines Betriebsrats die Besetzung offener Stellen im Betrieb.

Familienfreundlichkeit

Arbeitnehmervertreter wirken sich positiv auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Betrieb einen hohen Frauenanteil aufweist. Einzelne Arbeitnehmer sind häufig zurückhaltend, wenn es darum geht ihr Interesse an einer familienfreundlicheren Personalpolitik zu äußern, da der Arbeitgeber ihren Wunsch hiernach negativ interpretieren und als Signal für besonders hohe familiäre Verpflichtungen ansehen könnte. Eine kollektive Interessenvertretung kann dieser Probleme mildern.

Weiterbildung

Empirische Untersuchungen sprechen für einen positiven Einfluss von Betriebsräten auf betrieblich finanzierte Mitarbeiterschulungen. Besteht in einem Betrieb eine Arbeitnehmervertretung, steigert die Weiterbildung die Produktivität in einem stärkeren Ausmaß. Damit sich eine solche Maßnahme in einem betrieblichen Erfolg niederschlägt, müssen sich die Arbeitnehmer zusätzlich anstrengen. Dazu sind sie eher bereit, wenn es in einem Betrieb einen Betriebsrat gibt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine mit Mitbestimmungsrechten ausgestattete Interessenvertretung, die sich für die Belange der Beschäftigten einsetzt, die Motivation der Beschäftigten stärkt. Dadurch kann die Weiterbildung effektiver werden, wodurch die Betriebe auch einen größeren Anreiz zur Finanzierung dieser haben.

Welche Vorteile habe ich als Betriebsrat?

Arbeitszeitmodelle

Sowohl Arbeitszeitkonten als auch Schichtarbeit sind in Betrieben mit einem Betriebsrat weit verbreitet. Dabei kann die Arbeitnehmervertretung dafür Sorge tragen, dass die Präferenzen der Beschäftigten bei der Ausgestaltung von Arbeitszeitmodellen stärker berücksichtigt werden. Dadurch kann die Akzeptanz der Mitarbeiter hinsichtlich solcher Modelle, die für sie größere Belastungen bedeuten, gesteigert werden, denn die Kooperationsbereitschaft der Beschäftigten hängt in der Regel davon ab, in welchen Umfang ihre Wünsche berücksichtigt werden.

Leistungsanreize

Auch eine Leistungsentlohnung ist in Betrieben mit Betriebsrat wahrscheinlicher. Arbeitnehmer stimmen einer variablen Leistungsentlohnung eher zu, wenn sie auf eine Berechnung der Leistungsentgelte nach nachvollziehbaren Kriterien vertrauen können und wenn sie der Meinung sind, dass das Management die Leistungsstandards auch in Zukunft nicht unangemessen anheben wird.

Investitionen

Betriebsräte haben auf Investitionen im Allgemeinen keinen direkten Einfluss. Anders sieht es jedoch hinsichtlich Ausgaben für die Umwelt aus. Bei der Einführung umweltfreundlicherer Produktionsverfahren, Investitionen in nachgeschaltete Technologien, Entsorgung, Recycling und der Mitarbeiterschulung für ein umweltbewussteres Verhalten wirken sich Arbeitnehmervertretungen durchweg positiv aus. Forscher erklären dies dadurch, dass die Beschäftigten an der Verringerung lokaler Umweltbelastungen interessiert sind, da diese direkt ihren Arbeitsplatz oder ihren in der Nähe lebenden Familien treffen. Durch die Bündelung der Interessen trägt der Betriebsrat auch zum betrieblichen Umweltschutz bei.

Innovationen

Zwar können Betriebsräte in der Regel keinen Einfluss auf die Entwicklung völlig neuer Produkte nehmen, jedoch besteht eine positive Beziehung zwischen der Einführung von Nachfolge oder funktional verbesserten Produkten und der betrieblichen Mitbestimmung. Der Grund hierfür ist, dass Informationen, die Arbeitnehmer und ihre Repräsentanten dem Management zur Verfügung stellen, auch für bessere Produkte sorgen können.

Produktivität

Betriebsräte können einen positiven Effekt auf die betriebliche Leistungsfähigkeit haben. So entstehen Betriebsräte beispielsweise häufiger, wenn sich ein Betrieb bereits in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet.

Fazit

Die Bildung eines Betriebsrates ist mit Aufwand verbunden, jedoch eine verantwortungs- und reizvolle Aufgabe. Im Ergebnis zahlt sich das Amt aus – für die Mitarbeiter, den Betrieb und das einzelne Betriebsratsmitglied.

Betriebsrat gründen - so funktioniert es

Autor

Frank Birkefeld

Frank Birkefeld ist seit 2000 als Rechtsanwalt im Arbeits- und Sozialrecht tätig. Er war Geschäftsführer eines großen Sozialverbandes sowie Unternehmensjurist. Herr Birkefeld referiert seit mehreren Jahren auch im Bereich der Fortbildung von Betriebsräten und Arbeitnehmervertretungen. Er …

Mehr erfahren

Den Artikel jetzt teilen: