Hallo BR Kollegen,

zur Zeit haben wir eine Diskussion um die bezahlten Überstundenzuschläge.
Mein Kollege hat (Spätschicht) von 09:30-18:15 Uhr, inkl.Pause, 45 min.
Er hat mit dem Werkstattleiter abgesprochen dass er um 11:30 Uhr anfängt.
Also 2 Std. Zeitausgleich nimmt. Er arbeitete von 11:30-21:15 inkl. 45 min. Pause.
Der Werkstattleiter ist der Meinung dass der Kollege nur eine Überstunde berechnet bekommt.
8 Std. werden normal vergütet.
Überstunden 1 und 2 mit 25% Aufschlag.
Überstunden 3 und 4 mit 50% Aufschlag.
Normaler weise gelten die 2 Std. Zeitausgleich als normal bezahlt. (09:30-11:30)
6 Std. normale Arbeitszeit.(11:30-18:15) inkl. 45 min. Pause = 8 Std. normale Arbeitszeit
2 Std. Überstunden 25% Zuschlag.(18:15-20:15)
1 Std.Überstunde 50% Zuschlag(20:15-21:15)
Im Arbeitsvertrag stehen 40 Std. in der Woche, Mo.-Fr.
Wie sieht es hier Rechtlich gesehen aus?