Ich bin Betriebsratsmitglied in einem Unternehmen mit ca 100 Mitarbeitern.
45 davon im Vertrieb mit Firmenfahrzeug zur privaten Nutzung.
Im Fahrzeug Nutzungsvereinbarung sind Sonderausstattungen zugelassen mit der dann anfallenden Eigenbeteiligung des Mehrpreises. Ein häufiger Wunsch der Kollegen ist zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit eine Grundausstattung des Fahrzeugs mit Automatikgetriebe. Durchschnittliche jährliche Fahrleistung 50.000 km
Hier verweist der AG gegenüber den Mitarbeitern auf die Sonderausstattungsregelung , und den anfallenden Mehrverbrauch des KFZ auch in Voraus für die Zeit der Nutzung ( jeweils ca 40 Monate ) vom Mitarbeiter ersetzt haben. So kommen teilweise Forderungen von 4000 € zusammen.
Nun soll ein Gespräch des BR mit dem AG gesucht werden.
Meiner Meinung nach ist das ein Thema für den Betriebsrat, andere Kollegen aus dem BR meinen, das gehe den Betriebsrat nichts an.
Wer kennt sich aus