Ich hoffe mal hier schnelle Hilfe finden zu können will ein bissel verzwickt ist die Lage.
Ich habe Form und Fristgerecht meinen Arbeitsvertrag zum 31.05. gekündigt. So weit so gut.
Der AG hatte vor einiger Zeit die Kosten für eine Weiterbildung übernommen; Betrag ) 900 €.
Vertraglich wurde vereinbart das ich diese zurück zahlen muss wenn ich das Arbeitsverhältnis innerhalb der nächsten zwei Jahre kündige. Rechtlich denke ich mal auch in Ordnung. Nun habe ich innerhalb der zwei Jahres Fist gekündigt und der AG behält die 900 € auf einem Schlag ein.
Hinzu kommt wohl auch noch das er ,meiner Meinung zu unrecht einen Betrag von 250 € einbehält. Dies soll eine Selbstbeteiligung zu einem Schaden sein den ich begangen haben soll. Der Schaden ist korrekt, jedoch bestreite ich das ich bei der Enstehung des Schadens fahrlässig oder grob fahrlässig gehandelt habe. Kann der AG der AG da einfach von sich aus behaupten das dies so ist, oder muss dass erst durch einen Gutachter bescheinigt werden?
Wenn ich diese beiden Summen zusammen ziehe sind das 1150€ die der AG mir auf einem Schlag abgezogen hat und mein Konto weist nur 300 € Lohn-und Gehalt auf.
Bitte um schnelle Hilfe denn ich muss ja diesen Monat Miete zahlen und auch mal was essen.