Hallo BR Kollegen/innen,

wir haben mehrere Niederlassungen in unserer GmbH. Es besteht eine BV über Freizeitkonto mit Flexibilisierung der Arbeitszeit. Nun haben wir eine neue Niederlassung bekommen die wir derzeitig mitbetreuen weil diese keinen eigenen BR hat.
Bei uns gilt die 40/Std. Woche als generelle Arbeitszeit für alle Betriebe.
Der AG will für die neue Niederlassung, die im Dreischichtbetrieb geführt wird, nunmehr eine 37,5 Std./Woche einführen, obwohl dort schon Einzelverträge mit 40Std.Woche bestehen. Was kann ich als BR nun tun wenn der AG trotz erfolgtem Wiederspruch die 37,5 Std./ Woche dort einfach umsetzt. Er wird diese geänderte Arbeitszeit in neue Einzelarbeitsverträge aufnehmen und uns damit auszuhebeln versuchen.