Hallo,
unsere Geschäftsführung möchte mit uns eine BV zum Thema variables Zieleinkommen machen. Aber wenn man deren Vorschlag von 24 Seiten auf einen Satz herunterbricht dann wollen Sie dass alle MA ihr dreizehntes Gehalt umwandeln und sich damit vom Ebit des Unternehmens abhängig machen. Das heißt wenn es der Firma gut geht bekommt der Mitarbeiter vieleicht ein paar Mücken, weil man ja aus Concernsicht dafür sorgen muss daß der Ebit nicht zu groß wird. Wenn die oberen 10.000 ihren Job aber schlecht machen wird dem kleinen Angestellten sein Notgroschen gestrichen. Fällt das bei genauerer Betrachtung nicht unter die Rubrik "unternehmerisches Risiko auf den MA abwälzen"
Wie ist eure Meinung dazu??

Gruß
puschelnetti

Ergänzung: Das dreizehnte Gehalt besteht aus zugesichertem Urlaubsgeld und arbeitsvertraglich zugesichertem Weihanachtsgeld. Also beides feste Gehaltsbestandteile an die er nicht ran kann.