Hallo nochmal

Von einer Mitarbeiterin (Kollegin in meiner Abteilung) liegt der Vater nach langer schwerer Krankheit im Sterben. Die Mitarbeiterin ruft in der Arbeit Sa gegen 10:30 an das sie nicht pünktlich Zum Spätdienst erscheinen kann, ich bin im Frühdienst und nehme diesen Anruf entgegen.

Da die Mitarbeiterin in einem sehr schlechtem Zustand ist organisiere ich eine Dienstvertretung ebenso für den nächsten Tag.

Ich stelle am Montag eine Tageskrankmeldung (wir müssen AU vom Arzt erst nach dem 3 Tag vorlegen ) für die Mitarbeiterin aus.

Dann kommt die GF ein paar Tage Später und meint das das eine unmöglich ist und die 2 Tage sind natürlich Überstundenfrei und nicht Krank.

Da die Mitarbeiterin ja nicht ausdrücklich gesagt hat das sie Krank ist(allerdings war Mitarbeiterin gar nicht in der Lage sich so Genau zu äussern).

Ihr Vater ist 4 Tage Später gestorben.

Hat man irgendwelche Möglichkeiten dagegen vorzugehen das die Mitarbeiterin die Stunden doch vergütet bekommt.