Hallo Betiebsratskollegen und Kolleginnen,

wir haben in unserer Firma ein sehr schwerwiegendes Problem.
Die Geschäftsleitung ist mit den Löhnen und Gehältern für Juni und Juli im Verzug.

In Kürze ist der Augustlohn fällig.

Wir werden immer wieder damit hingehalten, das die GF in Kürze einen größeren Zahlungseingang erwartet und damit der überfällige Junilohn bezahlt werden soll.

Nachprüfen können wir diese Aussage aber nicht.

Wenn bis Ende August nichts kommt sind schon drei Monate in Verzug.

Das Thema Zurückbehaltungsrecht von Arbeitsleistung droht die Belegschaft zu spalten in eine Gruppe, die weitermachen will, um den Betrieb noch zu retten und
in eine Gruppe die nicht ohne Gehalt den vierten Monat arbeiten will, da das
durch eventuelles Insolvenzgeld nicht mehr angesichert wäre.

Im Falle von Zurückbehaltung von Arbeitsleistung hat die GF dann auch gleich
Schuldige für ein Scheitern von Sanierungsbemühungen, und die Kollegen hätten es
wohl sehr schwer im Betrieb weiter tätig zu sein, falls es doch weiter geht.

Hat jemand von Euch schon entsprechende Erfahrungen gemacht und kann uns
helfen, wie man sich in dieser verzwickten Situation verhalten soll ?

Für Antworten und Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß
Karl-Heinz