Hallo zusammen,
in unserem callcenter wird seitens der Callcenterleitung verlangt, dass a) die Krankmeldungen an einen großen Verteiler geschickt werden und b) die Krankheit des Mitarbeiters im Verteiler benannt wird.
z.B. Marion Muster weiterhin wegen Belastung/Depression krank geschrieben; Klaus Klauser für 3 Tage mit Durchfall krank.
Das allein kann schon nicht richtig sein, doch schlimmer ist, dass der Betriebsrat dies duldet.
Was kann ich als MA da noch tun?

Danke für Feedback

Hi, danke für die bisherigen Rückmeldungen. Es geht mir darum, dass die Leitung verlangt, dass die Art der Krankheit angegeben wird und sie es als Führungsschwäche des Teamleiters/Projektleiters auslegt, wenn dieser seine MA nicht so lange bedrängt, bis sie sagen, woran sie erkrankt sind.