Hallo Zusammen,

wir haben bei uns einen Azubi der strapaziert unser aller Nerven, da er komplett immun gegen Regeln und gute Ratschläge ist.

Seit Anfang an gab es bei ihm Probleme mit der Pünktlichkeit sowohl im Betrieb als auch in der Schule. Diesbezüglich gab es auch schon diverse Personalgespräche.

Das zweite und mittlerweile größere Problem sind die Krankmeldungen. Er hat diverse Fehlzeiten und leider kommen die Krankmeldungen immer erst nach einer Woche. Wenn er sich am ersten Tag telefonisch krankmeldet gibt er immer nur einen Tag krank und meldet sich dann nicht mehr, wenn es länger anhält.
Außerdem laufen die Krankmeldungen immer erst ab dem dritten Tag, weil er erst da beim Arzt war.

Vor vier Wochen hat die Geschäftsleitung uns dann informiert, dass Sie eine Abmahnung aussprechen will. Wir haben dann aber nochmal an die appelliert und heraushandeln können, dass es noch ein Gespräch und eine schriftliche Verwarnung geben soll. Bei diesem Gespräch war dann auch ein Vertreter des Betriebsrats dabei.

Leider hat es nur 2 Wochen gehalten und jetzt war er vorletzte und letzte Woche krank (Krankmeldung kam diese Woche) und hat jetzt Urlaub. Die Geschäftsleitung war völlig verärgert und möchte jetzt nach dem Urlaub endgültig die Abmahnung aussprechen.

Ich weiß, dass eine Abmahnung erst einmal noch keine Konsequenzen hat, aber gibt es trotzdem noch einen Weg für uns diese abzuwenden?