Hallöle....
Hier eine Anfrage einer unserer Mitarbeiterinnen der Verwaltung-..
Dort arbeiten alle Mitarbeiter in Gleitzeit und werden eigentlich Mitnutengenau auf der Zeiterfassung abgerechnet. Die Betroffen ist aus dem Mutterschutz zurückgekommen und wird nun plötzlich nicht mehr Minutengenau abgerechnet. Laut Aussagen der Personalabteilung ihrerseits sollte das für alle die neu anfangen eingeführt werden. ( Mit der Minutengenauen Abrechnung hatte sich wohl eine Mitarbeiterin mehr oder weniger absichtlich hohe Überstunden aufgebaut. Man soll sich ja nicht an seinem Schreibtisch festhalten.. waren die Aussagen)Dies ist aber nicht der Fall. bei allen Anderen wird es auch weiterhin Minutengenau gemacht. An ihren Vetragsbedingungen hat sich nach ihrem Mutterschutz nichts geändert. Er ist einfach wieder aufgelebt. Sie fühlt sich nun ungerecht behandelt und ich suche nun Gesetzestexte womit wir die Argumentation der Ungerechtigkeit unterstützen können.