Hallo zusammen,
jetzt war ich schon auf mehreren Seminaren für Betriebsräte und habe immer noch offene Fragen. Vielleicht weiß einer von Euch Rat!

Wir haben eine Abteilung in der bis jetzt vier Leute jeweils zu zweit in Früh- und Spätschicht wochenweise gearbeitet haben.
Nun wird ab morgen eine Mitarbeiterin in eine andere Abteilung versetzt und die verbleibenden drei müssen ab morgen routieren. Da aber auch Familienväter mit kleinen Kindern dabei sind und diese mit ihren ebenfalls arbeitenden Frauen die Schichten aufeinander abgestimmt haben, kommt es zu Problemen in deren Privatleben. Denn durch dieses Routieren fallen natürlich die Schichten anders an: anstatt Früh- und Spätschichtwoche im Wechsel soll jetzt zwei Wochen Spät und eine Woche Früh gearbeitet werden. Somit sind alle Planungen des Partners arbeitsbezogen und die Urlaube ebenfalls hinfällig.
Kann der Arbeitgeber von heute auf morgen einfach so in die Schichten eingreifen? Es wurde heute erst der Mitarbeiterin bekanntgegeben und war dem Abteilungsleiter mindestens schon eineinhalb Wochen bekannt.
Leider weiß ich nicht, wo ich entsprechende Gesetzestexte finde...