hallo,
eine kollegin von uns hat einen arbeitsvertrag über 20 wochenstunden.
nachdem ihr kind krank wurde, bekam sie die krankheitsbedingten fehltage von der krankenkasse ihres kindes direkt ausbezahlt, der betrieb hatte keine lohnkosten.
unsere buchhaltung hat ihr aber gleichzeitig die stunden abgezogen, die sie nicht anwesend war.
unsere meinung ist, da sie ja kein geld von unserer firma bekommen hat, dürfen ihr auch keine stunden abgezogen werden, die sie nacharbeiten soll.

wie können wir argumentieren, außer auf gesunden menschenverstand zu vertrauen ?