Hallo,
ich habe eine Frage für eine Kollegin die aus der Elternzeit wieder in den Betrieb gekommen ist. Die Kollegin kann, da Sie alleinerziehend ist nur in der Zeit von 08.00 - maximal 14.00 Uhr arbeiten. Zum Unternehmen: Call- Center im Inbound, Früh- Spät- Tagschicht. Die Kollegin hat bereits Ihre Arbeitszeit auf täglich vier Stunden reduziert. Da sie einem Team zugeordnet ist ,verweigert der AG eine Regelung, das die Kollegin nur in der angegebenen Zeit arbeitet. Die Kollegin ist auch bereit jede Woche in einem anderen Team zu arbeiten. Wenn der AG kein entgegenkommen zeigt müsste die Kollegin allerdings kündigen! Und was das heißt wissen wir ja alle. Frage: Kann der AG gezwungen werden die Arbeitszeit für diese Kollegin so zu gestalten wie sie es vorschlägt? Was oder wie kann der BR eingreifen? Habe selber schon im ArbZG §6 Abs.4 pkt.b nachgesehen nur ist da von Nachtschicht die rede