Ich bin BR-Vorsitzender. Momentan ist in meiner Abteilung eine neue Stelle ausgeschrieben. Es gab eine externe Bewerberin und meine Kollegin und ich waren bei ihrem Bewerbungsgespräch dabei. Sowohl wir beide als auch unser Chef waren der Ansicht, daß die Bewerberin nicht optimal für die Stelle wäre. Nun habe ich angeboten, die neue Stelle zu übernehmen. Ich habe mich auch offiziell beworben. Chef und Team sind einverstanden. Jetzt stellt sich nur die Frage, kann die Bewerberin klagen, weil ich bei ihrem Bewerbungsgespräch dabei war, wenn die Stelle jetzt ich bekomme. Wir würden ihr alternativ meine bisherige Stelle anbieten.
Ergänzung:
- Die Stelle wurde (wie alle Stellen bei uns) intern und extern ausgeschrieben. Interne Bewerbungen haben bei gleicher Eignung bei uns immer Vorrang. Eine Bewerbungsfrist gab es nicht.
- Die externe Bewerberin hatte noch keinerlei Zusage, nur die Information, sie würde binnen einer Woche Bescheid bekommen.
- Meine Kollegin (ebenfalls BR-Mitglied) und ich haben am Gespräch mit der externen Bewerberin nicht in unser Funktion als BR-Mitglieder teilgenommen, sondern weil unsere Teamleiterin krank ist und der Geschäftsführer unsere Meinung haben wollte. Die Stelle ist Teil unserer Abteilung und das Projekt das sie leiten soll haben bis jetzt wir betreut.