Ich benötige bitte eine kurzfristige Rückmeldung zu einem Thema das gestern bei uns im Betriebsrat aufgeschlagen ist. Es geht darum dass in verschiedenen Abteilungen ab nächsten Montag angeordnet wurde eine feste Arbeitszeitplanung zu machen und die Mitarbeiter auf Früh (08:00-16:30 Uhr) und Spätdienst (09:30-18:00 Uhr) aufzuteilen um den bedienten Betrieb von 08:00 bis 18:00 Uhr abzudecken. Es wird jedoch tunlichst vermieden das Wort „Schichtplanung“ zu erwähnen. Bis jetzt hatten die Mitarbeiter die Möglichkeit sich selbst zu organisieren, jetzt ist die Abdeckung vorgegeben und sie müssen sich in der Zeit aufteilen.

Damit ist den Mitarbeitern die bisherige Flexibilität genommen und auch haben sie alle Verträge in denen keine Kernarbeitszeit festgelegt sind (das muss ich noch genau überprüfen, eventuell steht bei einigen etwas von „es könnte wenn nötig….“)
Der Betriebsrat wurde in diese Änderungsplanung in keinster Weise involviert, wie haben es von den Mitarbeitern erfahren.

Nach meinem Wissen (bin noch stark im Lernmodus meiner neuen BRV Aufgabe) ist das nach § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG mitbestimmungspflichtig. Die neue Arbeitszeitregelung muss mit einer BV geregelt werden.

Ich habe jetzt vor den Personalvorstand per Mail zu informieren dass wir als BR der Änderung nicht zustimmen und dann das Thema in der BR Sitzung beraten. (BV benötigt)
Eventuell werden sie es trotzdem einführen aber wir hätten als BR rechtzeitig unsere „Nichtzustimmung“ bekannt gegeben.

Bitte die erfahrenen KollegInnen um ihre Ratschläge wie das Vorgehen in diesem Fall richtig ist.
DANKE!