Hallo zusammen,
ich zerbreche mir schon seit Tagen den Kopf.
Unser BRV macht zu-viele gravierende Alleingänge. Sei es eine Interne Stellenausschreibung einfach Unterschreiben und dies dem Gesamt BR nicht annähernd mitzuteilen. er verlängert einfach eine Probezeit (im TV steht mit Absprache des BR) auch mit keiner Silbe zum gesamt BR. Unterschreibt 1 Woche vor Einsicht des BR eine Kündigung. Er lädt keine Ersatzmitglieder (er hat ne Absprache mit der GL, ein dauerhaftes Ersatzmitglied dafür keine weiteren) hin und wieder sind wir nicht beschlussfähig. Entscheidet für sich selbst um welche belange von AN er sich kümmert oder nicht, teilt dies auch dem Gesamt BR nicht mit, klarer §85 BetrVG. Erschwert die Arbeit des SBV, der benutzt unseren PC Zugang sowie unsere Mail Adresse, da er keine eigene bekommt, soll an keine Sitzung Teilnehmen (macht er trotzdem), Seitz Amtsantritt haben wir keine Betriebsversammlung gemacht, nicht mal um uns vor zu stellen, seine Aussage wir haben keine Themen. Im Grunde macht er das weil er sich gegenüber der GL nicht durchsetzen will und auch nicht das wissen hat um gegen Argumente vorzubringen. Er ist eher pro GL. Unsere ganzen Ausschüsse arbeiten nicht, weil der BRV sich rechtfertigen müsste bei der GL warum soviel BR Arbeit geleistet wird. In der letzten Amtszeit hatten wir einen anderen BRV und dort wurde auch nicht in den Ausschüssen gearbeitet (damals der BRV der Bruder vom Personalchef/GL). Heute auf all das angesprochen, meinte er, er habe in Unwissenheit gehandelt. Ein BRV sollte schon etwas mehr wissen haben und das ist wissen des alltäglichen BertVG.

Natürlich wäre es jetzt einfach zu sagen, Abwahl im Gremium. Daraus wird aber nichts, denn die Mehrheit im Gremium ist auf seiner seite, denn um so mehr er alleine macht, um so weniger müssen die tun. Mehr als die hälfte der Belegschaft ist gegen den BRV.

Was hat man noch für Handlungsmöglichkeiten?