Liebe Kolleg/Innen,
ein BRM "leiht" sich Geld aus der Kasse der Belegschaft (wurde vom BR zu einem bestimmten Anlass gesammelt, ist noch Einiges übrig) ohne den Vorsitzenden oder Stellvertreter daüber zu informieren und auch keinen Zettel mit diesem Hinweis in die Kasse zu legen. Es fällt auf, dass das Geld nicht da ist und es werden die BRM davon in Kenntnis gesetzt, weil vermutet wird, dass ein Diebstahl vorliegt. Als dann auch mit diesem BRM telefoniert wird, wird von ihm gesagt, "das habe ich mir letzte Woche geliehen, lege es wieder zurück." Außer, dass der BR froh ist, dass das Geld nicht wirklich weg ist, bleibt erst mal die große Frage, wie geht der BR damit um. Sollte das BRM seinen Rücktritt erklären, reicht die ernsthafte Drohung des Verlustes des Arbeitsplatzes und das Gespräch als Reaktion? Vielen Dank für konstruktive Meinungen sagt
Janosch