Mehrere bei uns Zeitbefristete AN deren Verträge bald auslaufen, sollen nicht weiter beschäftigt werden. Eine feste Einstellung, wie man ihnen in Aussicht gestellt hatte und auf die natürlich gehofft wurde soll es nicht geben. Nun ist es so das alle die o.g. KollegenInnen vorher bei uns über eine Zeitarbeitfirma beschäftigt waren. Lese dazu gerade einen Newsletter eines uns allen bekannten Institutes, in einem Abschnitt heißt es hier Auszugsweise:

*Testen Sie Ihr Betriebsratswissen:
*Das Befristungsrecht unterliegt durch eine Vielzahl von Urteilen einer ständigen *Veränderung. Immer wieder tappen Arbeitgeber in Befristungsfallen.

*Können Sie drei typische Fehler beim Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrags *nennen?
*Ein Hinweis: Es gibt mehr als 3 Fehler, die ein Arbeitgeber hier machen kann!

Und dann die Auflösung, hier Punkt 1

*Beschäftigte, die mit einem sachgrundlos befristeten Vertrag arbeiten, haben in den *letzten 3 Jahren schon einmal im Betrieb des Arbeitgebers oder in einem anderen *Betriebsteil von ihm gearbeitet. Dann ist eine sachgrundlose Befristung nicht möglich.

Ich gehe mal davon aus das es sich hier um einen kleinen Formolierungsfehler handelt, sonst könnten wohl alle unsere befristet Beschäftigten auf Entfristung klagen.