Hallo liebe Kolleginnen/Kollegen,

ich hab folgendes Problem.
Und zwar: Vor kurzen hatten wir die Wahl des Vorsitzenden, es standen drei zur Auswahl. Das Gremium hatte sich auf eine geheime Wahl geeinigt.
Nun zum Problem:
Es wurden keine Urnen oder geschlossene Gefäße benutzt sondern offene Briefumschläge wo die Stimmen reingelegt wurden ( weil die Wahl unerwartet war, wegen Rücktritt).
Vier Umschläge wurden in einen Raum auf den Tisch gelegt ( die drei Namen und einen für enthalten). Dann hat komplette Gremium den Raum verlassen und jeder ist alleine wieder reingegangen und hat seine Stimmen abgegeben ( die Briefumschläge waren die ganze Zeit unbeaufsichtigt). Also hätte man die Stimmen von dem einen Umschlag in den anderen legen können.


Ich würde mal gerne eure Meinung darüber hören, denn ich bin mir sicher das man bei so etwas eine Neuwahl beantragen muss und ich glaube auch, dass das auf jeden fall anfechtbar ist

Liebe Grüße