Bei der Erfassung von Einzelaspekten aus der Tätigkeiten eines Service-Centers sollen mittels Fragebogen (Strichliste) bestimmte Ergebnisse aus Kundenanrufen quantitativ erfasst werden. Aus der Ergebnisanalyse könnten - Böses unterstellt - möglicherweise Rückschlüsse auf die Beratungsqualität und Überzeugungsfähigkeit des Mitarbeiters gezogen werden.

Sind solche Erfassungen mitbestimmungspflichtig oder durch das Weisungsrecht des Arbeitgebers abgedeckt?