Hallo BR-Profi´s,
folgender Fall, ein AN hat ein Gespräch mit dem GF, indem es um eine Abmahnung wegen seines Fehlverhaltens gegenüber eines Kollegen geht. ( Androhen von Schläge, werde ihn töten und danach kann er sich seine Kinder in den Ars.. schieben ) Übel!!!
Bei dem Gespräch zw. AN und GF, ist der AN wohl ruhig vom GF darauf hingewiesen worden, dass die Abmahnung gerechtfertigt sei. Auch unsere Meinung, die da aber ja nicht interessiert.
Das Gespräch hat sich soweit aufgeschauckelt, dass der AN dem GF gesagt hat: "Die Abmahnung können Sie sich in den Arsch schieben, geben Sie mir gleich die Kündigung"
Daraufhin schickte der GF den AN für heute nach hause.
Jetzt kam die GL auf uns zu und hat uns in einer mündl. Anhörung informiert, dass er die fristlose Kündigung dieses AN einleiten wird.
Wir studieren jetzt schon ne Stunde das BetrVG inkl. Kommentar.
Wie ist Eure Meinung dazu? Wie würdet Ihr reagieren? Stellungnahme Ja od. Nein?
Bedenken äussern oder nicht?
Ist diese verbale Entgleisung gegenüber dem Chef ein fristl. Kündigungsgrund?

vielen Dank!