Ich bin Ein-Mann-Betriebsrat in einem Kleinunternehmen. Meine Frage betrifft den rückwirkenden Kündigungsschutz von einem Jahr für ausgeschiedene Betriebsratsmitglieder. § 15 (1) KSchG.

Ist es in einem 1-Mann-BR notwendig, daß Ersatzmitglieder an BR-Sitzungen teilnehmen, um in den "Genuß" dieses rückwirkenden Kündigungsschutz zu kommen?

Oder tritt ein, den Kündigungsschutz begründender Vertretungsfall z.B. bereits dann ein, wenn ich in Urlaub oder krank bin. In diesem Fall ist das Ersatzmitglied ja automatisch der Ein-Mann-Betriebsrat, unabhängig davon , ob er nun wie auch immer "tätig" wird. Er ist als BR einziger Ansprechpartner für Kollegen und Arbeitgeber.