Hallo,

hab da mal wieder zwei Anliegen an Euch, bin zwar durch mein erstes Seminar BR I ein wenig nun schlauer, aber hier muss ich doch passen:
1.: eine Kollegin hat einen 30 Std./Wochenvertrag. Arbeitszeit immer von 8.00 - 14.30 oder in der anderen Schicht von 13.30 - 20.00 Uhr. Mit jeweils 30 Minuten Pause. Das ist so geregelt, seit dem sie diesen Vertrag hat und in der Abteilung ist. Nun hat sie einen neuen Teamleiter und der hat ohne ihr Wissen (und das der anderen Kollegen aus der Abteilung) plötzlich die Arbeitszeiten geändert, um Überstunden zu vermeiden. Überstunden meint er damit, dass laut Tarif ab 19.00 eine Spätzulage von 0.18 Minuten anfallen. Weil die Kollegin das aber nicht wusste, dass er das geändert hat, hat sie natürlich immer wie gewohnt angefangen, bekommt die Zeit aber nun nicht vergütet.
Ich wüßte nun gern, ob er das einfach ohne ihr Wissen machen kann?

2.:unser Chef kam am Freitag auf mich zu und meinte, ich sollte mich mal mit einer anderen BR Kollegin (ein anderer Markt) in Verbindung setzen wegen weiteren BR Schulungen. Die hätte da Jemanden an der Hand, der auch mehrere Personen gleichzeitig schult und das wäre billiger, denn die Seminarkosten würden ja in die Personalkosten fallen und die wären ja eh schon zu hoch. Hintergrund ist, dass wir fünf BR Mitglieder alle ja neu sind und uns schon zu Seminaren der W.A.F. angfemeldet haben. Das Br I habenich und zwei andere BR`s gerade erst gemacht, die anderen Beiden wären in zwei Wochen dran. Dann haben wir uns auch gleich für das Seminar Arbeitsrecht I angemeldet. Erst sagt der Chef dass alles klar geht und nun sowas.
Meine Frage wäre nun, ob wir die gebuchten Seminare wieder absagen müssen und die Schulungen nehmen müssen, die er da angeleiert hat?
Danke schon mal für Eure Antworten

LG

Sabine