Hallo,

Ich bin seit 2 Jahren als Führungskraft einer Abteilung angestellt, auch so im Arbeitsvertrag festgesetzt. Unternehmen hat ca. 400 Mitarbeiter. Nun bin ich im Beschäftigungsverbot und bald in Elternzeit für 1 Jahr. Nun habe ich gesehen, dass meine Stelle unbefristet ausgeschrieben wurde. Ich weiß, dass ich kein Anrecht auf genau diese Position habe, aber eine Vergleichbare, sprich Stunden, Entgelt, Führungsverantwortung. Ich weiß, dass in einem Jahr kein anderer Abteilungsleiter gehen wird. Was ist nun, wenn mir mein AG ergo keine vergleichbare Stelle anbieten kann? Ihm bleibt ja dann immernoch die Möglichkeit der Änderungskündigung nach der Elternzeit, um mich auf eine geringer vergütete Position zu setzen. Wenn ich diese ablehne, werde ich ja automatisch gekündigt. Also sind Frauen in Elternzeit ja doch benachteiligt und können ganz simpel gekickt werden über den oben genannten Weg. Und das Recht auf Widereinstellung auf eine vergleichbare Position kann ganz leicht ausgehebelt werden. Oder sehe ich das falsch?