Der AG hat uns, den BR ,nicht über die geplante Versetzung einer MA informiert. Diese hat nun mit Hilfe eines Anwalts die Versetzung abgelehnt (Nennung von Gründen!)
Unser AG hat danach in einem Schreiben an den Anwalt der MA die Gründe für die Vesetzung dargelegt, außerdem aus dem Arbeitsvertrag zitiert, der die Möglichkeit des Arbeitsplatzwechsels unter best. Bedingungen (gleiches Gehalt, adäquate Tätigkeit)erlaubt. Heute fand nun zwischen AG und einem Teil des BR eine Anhörung statt in der uns der AG über dieVorgänge unterrichtete. Wir sehen z.Zt. keine Möglichkeit gegen die Versetzung zu intervenieren. Haben wir 1 Woche Zeit uns zu äußern? Müssen wir auf die unterlassene Informationspflicht des AG reagieren? MA und BR sind der Meinung, aufgrund früherer Vorfälle, dass der AG diese MA "loshaben" möchte, was natürlichnicht zu beweisen ist. Können wir trotzdem aufgrund der fehlenden Information zur Versetzung für diese MA etwas tun?