Hallo zusammen,

heute kam ein Kollege zu mir, der seit 8 Jahren bei uns beschäftigt ist und im Ende Februar zum 31.03.08 gekündigt hat.
Der Arbeitsvertrag sagt: "Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen beiderseits." mehr nicht.
Die Personalabteilung besteht nun auf die verlängerte Frist von 3 Monaten §622 (2), da die ja beiderseits gelten soll. Der Kollege und ich meinen aber, dass die gesamten Fristen beiderseitig gelten, sprich für den AN §622 (1) und für den AG §622 (2) und somit der Kollege zum 31.03 kündigen darf.
Kann jemand grob abschätzen, was das Wort beiderseits nun bedeutet und wer die besseren Chancen hat?

Danke