Hallo, also unser Chef hat sich heute in allen drei Betrieben ausgetobt(wir möchten ja einen Betriebsrat wählen).
Seiner Meinung nach, sollen ruhig alle zur Wahl des Wahlvorstandes gehen, aber jeder von ihnen soll sich im klaren sein, wie er stimmt.(natürlich gegen einen Betriebsrat sollen sie stimmen).Und daran hindern darf er sie ja nicht.
Seiner Meinung nach müsste er dann Stellen abbauen, oder er würde gleich den ganzen Puff verkaufen(drei Betriebe). Diese, seine Reaktion hätte dann der Betriebsrat zu verantworten.Das hat natürlich bei meinen "Eierlosen"(das sind vermutlich eine ganze Menge) Kollegen die sonst immer den Hals nicht weit genug aufreissen wenn es um die untertarifliche Bezahlung, Überstundenvergütung oder ähnliches geht, eine Wirkung gezeigt sie gehen zwar hin, aber werden bestimmt nicht für einen Betriebsrat stimmen, da ja doch "alles"in Ordnung sei und sie auch nicht wollen das jemand deswegen seinen Job verliert.Wie soll es nun eure Meinung nach weitergehen? Augen zu und durch,oder Kopf in den Sand und die Wahl vergessen. Für ernsthafte Anregungen wäre ich sehr, sehr dankbar. Euer Dickerchen.