Der AG hat uns eine Vorlage präsentiert, worin ein MAer auf einen höherwertigen AP versetzt werden sollte. Wir haben einen gesplitteten Beschluss dergestalt gefaßt, dass wir a) der Versetzung zustimmen und b) der vorgesehenen Eingruppierung widersprechen ( weil die neue Tätigkeit gem. TV auch eine höhere Tarifgruppe erfordert).
Daraufhin hat der AG uns mitgeteilt, dass er nunmehr die Versetzung nicht durchführen werde und sich hinsichtlich der Besetzung anderweitige Gedanken machen wird. Eine Umsetzung mit Hilfe Ersetzung des BR-Beschlusses durch das ArbGericht wird der AG nicht durchführen.
Frage: darf der AG so vorgehen?