Hallo an alle!
Bin BR in einem Call Center für die unterschiedlichsten Auftraggeber, d.h. technischer Support für verschiedene Produkte, Autovermietungen, Verkauf von Kundenabonnements usw. Die Mitarbeiter sind bei uns zu festen Gruppen zusammengefasst, welche für ihre bestimmten Auftraggeber telefonieren. Wir als BR sind ganz oft damit konfrontiert, daß der AG kurzfristig Mitarbeiter aus diesen Gruppen herausnimmt und nach einer Kurzschulung für andere Auftraggeber einsetzt, ohne den BR darüber zu informieren oder er informiert erst, nachdem er die Maßnahme durchgeführt hat. Vom Einverständnis der Mitarbeiter ganz zu schweigen. Die Versetzungsdefinitionen des BetrVG oder des BAG haben helfen für unsere Branche nicht wirklich weiter. Einziges auffindbares Urteil war, daß eine Änderung des Arbeitsinhaltes von mehr als 20% eine Versetzung darstellt. Aber wie will man das in unserem Fall beurteilen? Wer hat Tipps für eine Betriebsvereinbarung zu diesem Thema?

Gruß und vielen Dank für Eure Hilfe,

rosamunde