Ein Artikel über die Arbeitsbedingungen in der ambulanten Pflege den ich gestern in der Verdi-Zeitschrift gelesen habe, bringt mich zu folgender Frage, die auch in unserem Betrieb von Bedeutung ist:
Kann der Arbeitgeber einseitig die Vorgabezeiten für Leistungen in der ambulanten Pflege festlegen? Ich kann ja nicht pauschal sagen, dass jede kleine Pflege z. B. 20 Minuten dauert? Manche Patienten helfen mit, dann geht es schneller, bei manchen reichen die 20 Minuten nicht. Handelt es sich also bei der Vorgabezeit je Patient um eine mitbestimmungspflichtige Angelegenheit? Unsere Mitarbeiter haben Verträge mit Stundenlohn. Ein akutes Problem haben wir bei einer Mitarbeiterin, die nun klagen wird, da ihr die Vorgabezeiten nicht ausreichend sind. Alle anderen Mitarbeiter/innen kommen angeblich mit den Vorgabezeiten aus.