Stelle fest das sich viel Sachverstand aus der Behindertenhilfe und Pflege hier austauscht ,haben bald folgendes Problem.

Der Kernbetrieb" Wohnheime für Behinderte" wurde im letzten Jahr durch Ambulante Betreuung der Selbständigeren Bewohner ergänzt. Die Rechtsform des Ambulanten Betreuung ist eine eigenständige GmbH (Augenblicklich auch wasserdicht,trotz gleichen Geschäftsführer ,mit Anwalt überprüft aber wir erwarten fehler die gemacht werden)
Soweit noch o.k.
Doch nun soll die Firma der Ambulanten Betreuung auch die Pflege in den Wohnstätten übernehmen. Geschultes Personal wird eingestellt und rechtlicher Rahmen wird eingehalten. Bezahlt werden die MA nach Vorstellungen der Leitung, wir als BR vertreten diesen Bereich ja nicht da es eine eigenständige Firma ist.
Unsere Bedenken :
Die beiden Bereiche mit den größten Wachstum in den nächsten Jahren wurde den Wohnstätten entzogen, desto mehr Pflege sich entwickelt umso weniger haben die nach BAT bezahlten MA der Wohnstätte an Klienten.
Nach Abbau der Befristungen wird es dann ca in 4 Jahren eventuell sogar zu kündigungen kommen können
In der Ausgestaltung der Arbeit soll es so aussehen das der Pflegedienst mehrmals täglich in die Wohnstätte kommt um seine Aufgaben zu erledigen.(Bewohner aus Bett holen,Medi vergabe,waschen etc,)
Die MA der Wohnstätte betreuen zwischendurch alles was nicht mit Pflege zu tun hat.In der ersten Phase der Einführung werden den Wohnstätten als Beispiel eine Einrichtung mit 30 Bewohner ca 8 Pflegebewohner(oder teilpflege wäre passender) circa 2Volle Stellen abgezogen und in die Pflegefirma verschoben. "Alte MA" sind nicht vorgesehen in die Pflegefirma zu Übernehmen daher auch eigene Rechtsform. Es sollen wohl die teuren BAT Mitarbeiter reduziert werden.

Meldet euch doch zahlreich mit allen gebrauchbaren Ideen die wir als BR anwenden könnten.Sind dankbar für jede zusätzliche Möglichkeit die dies verhindern oder den AG erschwerd dies durchzusetzen.Gespräche mit Vorstand und Geschäftsführung werden von deren Seite nicht erwünscht da es Unternehmerische Entscheidungsfreiheit wäre,und der BR nichts mit der neuen Firma zu tun habe.So hoffe ich konnte die Problematik halbwegs rüberbringen.Danke und schöne Pfingsten.wünscht Gremium 7