Hatte vor zwei Wochen ein gespräch mit dem Betriebsrat.
Dort ging es um eine eventuelle Verfehlung die in wirklichkeit keine war ( Statt einen Akuschrauber zu benutzen habe ich einen Schraubenzieher genommen ) was in den Augen meines Vorgesetzten eine verletzung der Dienstanweisug sei. In diesem gespräch wurde mir von seiten des Betriebsrat mit einer eventuellen Versetzung und einer Abmahnung gedroht die der Betrieb auch ohne den Betriebsrat verkünden kann.
Meine Frage: In wie fern kann mann sich vor solchen an den Haaren herbei gezogenen Sachen schützen wenn der Bertiebsrat in einen solchen Fall fast der gleichen Meinung ist.