Hallo,

ich habe folgenden Fall und bräuchte hier mal einen groben Überblick.

Ein Ersatzmitglied (EBR) aus unserem Betrieb hat sich befristet versetzen lassen und
soll nun zurück kommen. Allerdings hat unser AG den alten Arbeitsplatz neu besetzt,
so dass ein neuer Arbeitsplatz geschaffen werden müßte.
An dem Ort der brfristeten Anstellung herrscht akuter Mangel an genau diesen Fähigkeiten
des EBR, er will aber aus persönlichen Gründen dort nicht weiter eingesetzt werden. Seit der AG erfuhr, dass sich das EBR gegen eine weitere Versetzung sperrt, bietet er dem EBR die Möglichkeit des Aufhebungsvertrages oder eine weitere Versetzung an. Weiter schickt er das EBR nach Hause mit der Begründung, es gäbe keine Arbeit.
Das EBR hat erst kürzlich an einer BR-Sitzung teilgenommen.

Frage:

Wie sollte sich das EBR verhalten?