Hallo Zusammen, ich frage als BR-Mitglied und Angestellte in einem touristischen Unternehmen:
In unserer BV Gleitzeit gibt es einen Paragraphen der besagt, dass es bei der Teilnahme an Messen, Seminaren, Schulungen etc. bei einer freiwlligen Teilnahme keinen Ausgleich in Form von Lohnfortzahlung oder Überstunden gibt. Nur bei angeordneten Teilnahmen wird vergütet. Wenn wir uns freiwillig zur Mithilfe melden (nach einer Anfrage durch den AG mit Hinweis auf eine freiwillige Teilnahme), dann gibt es nichts. Laut Auskunft eines Bekannten ist das aber nicht zulässig, weil man, sobald man für den Arbeitgeber präsentiert, eine Arbeit ausführt, versichert sein muss und Anspruch auf Ausgleich hat. Meine Frage ist nun, wo kann ich im Gesetz oder in Urteilen nachlesen, dass dieser Paragraph ungesetzlich ist, weil (so der Bekannte) Arbeit nun mal Arbeit ist, ob freiwillig oder nicht und entsprechend vergütet werden muss und versicherugnspflichtig ist.