Hallo, zusammen!
Ich habe gleich hier an mehreren Stellen Probleme, die Arbeitsverträge betreffen, weil unsere Personalstelle im Dornröschenschlaf verweilt...
1) zeitlich Befristete Verträge: hier sind während der "Laufzeit" Gehaltserhöhungen vorgekommen, die nicht im Vertrag standen... sind die befristeten Verträge dann nicht ungültig wegen "wesentlicher Veränderung"?
2) Eine alleinerziehende Kollegin mit 8-jährigem Kind arbeitet in Früh- und Spätschicht. Das Kind ist vor allem während der Spätschicht von den Großeltern, die mit im gleichen Haus wohnen, betreut/beaufsichtigt worden. Jetzt sind die Großeltern verzogen und stehen somit als Betreuung nicht mehr zur Verfügung. Laut Arbeitsvertrag arbeitet die Kollegin im Schichtdienst - ohne jeglichen Vermerk, was denn passiert, wenn die Betreuung für das Kind ausfällt. Muss sie jetzt weiterhin im Schichtdienst arbeiten? Was hat da Vorrang? Der Vertrag - oder quasi die Kindesbetreuung? Das Kind geht nach der Schule bis 17:00 Uhr in einen Hort - die Kollegin würde gerne bleiben und eine "Tagschicht" arbeiten. DAS wird abgelehnt mit der Begründung, dass dann viele andere "nachziehen" würden.