Nun habe ich zur Klärung eines Streits zwischen alten Freunden auch mal eine Frage:
Wie weit geht die Arbeitsvertragsfreiheit des Arbeitgebers?

Kann der AG in einem Arbeitsvertrag von den betriebsübliche Schichtmodellen abweichen ohne die MB des BR zu beachten, vielmehr: Hat der BR hier überhaupt MBR
Habe dazu bislang ein Urteil gefunden, welches von meinem Streitpartner aber so ausgelegt wird, dass ein Dreischichtsystem durchaus in der betriebsüblichen AZ stattfindet.:

"Die beabsichtigte Einstellung eines Arbeitnehmers außerhalb der mit dem Betriebsrat vereinbarten Arbeitszeit verstößt gegen das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG. Damit verstößt die vom Arbeitgeber geplante personelle Maßnahme gegen ein Gesetz (§ 99 Abs. 2 Nr. 1 BetrVG).

Der Betriebsrat ist daher berechtigt, seine Zustimmung zu der geplanten Einstellung zu verweigern."

LAG Baden-Württemberg, Beschluß vom 20. Mai 1999 - 19 TaBV 4/98 (rechtskräftig)

Was meint Ihr?