Hallo,

ich bin einziges BR-Mitglied in einer kleinen EDV-Firma. Der BR ist 1/2 Jahr alt und hat bisher wenig mitbestimmen können, hauptsächlich weil die Geschäftsleitung massiv die Kommunikation verweigert. Einzige Handlungsmöglichkeiten sind die unbedingten Mitbestimmungsrechte, aber das ist natürlich konfliktträchtig. Ich gehe gerade die ersten Schritte in dem Bereich. Die GL besteht aus 1 Person mit autoritärem und "cholerischen" Charakter. Insbesondere im Datenschutzbereich sind die Zustände mittelalterlich, das zu ändern ist das erste Ziel.

Bei der letzten Betriebsversammlung hab ich dieses Ziel und die Handlungsmöglichkeiten erklärt, dabei aber massiv "Querfeuer" von 2 Mitarbeitern erlebt, die dem GL nahestehen und als einzige außer ihm weisungsbefugt sind. Die beiden haben die Diskussion mehr oder weniger zu dominieren und Stimmung gegen den BR zu machen versucht, freier Meinungsaustausch kam angesichts dieser Dominanz nicht auf. Ich gehe angesichts der Situation davon aus, dass das vorher geplant und koordiniert war, möglicherweise sogar vom GL initiiert (der selber nicht anwesend war).

Fragen:

1. Habt ihr Tips für das weitere Vorgehen um diese Propagandaversuche zu neutralisieren? Es geht hier mehr um taktische Fragen, da Unterstützung bei den Mitarbeitern in einem so kleinen Betrieb natürlich lebenswichtig ist.

2. Wie kann man solchen Übernahmeversuchen für die nächste BV wirksam vorbeugen? Rausschmeißen ist mir schon eingefallen, würde aber anderen Weg bevorzugen.

Danke!

karon