Ein Kollege hat privat seinen Führerschein verloren, Dauer ist noch ungewiss, er hat jetzt erstmal Urlaub genommen bzw. wurde ihm nahe gelegt. Dies wurde uns von der GL nicht mitgeteilt. Es wird 10 Tage dauern, bis der Kollege erfährt wie lange er seinen Führerschein nicht mehr hat.

Wir haben vorgeschlagen, dass er in unseren Regiebetrieb geht als Aushilfe, Aufräumtätigkeiten ausführt, da er keine abgeschlossene Ausbildung hat. Dies wurde vom Werkstattmeister abgelehnt, da er keinen gebrauchen kann, der im Weg steht. In wie weit können wir hier eingreifen, da der Kollege Fahrtätigkeiten als Hausmeister ausübt,
nicht dass die GL eine Kündigung plant sollte der Führerscheinentzug länger andauern.