Hallo Forumteilnehmer!
Es stellt sich folgendes Problem für eine Angestellte in der Altenpflege: Der Teilbereich einer kirchlichen Einrichtung soll geschlossen werden. Grund: Unrentabel! Patienten bzw. Bewohner werden umquartiert. Alle 5 MA sollen entlassen werden. Eine der MA weist einen Behinderungsgrad von 60% (Schwerhörigkeit) nach. Zudem ist eine Schwangerschaft bei dieser MAin diagnostiziert, die vor der Bekanntgabe der Schliessung gemeldet wurde. Integrationsamt und Gewerbeaufsicht ist über den AG informiert und es wird um eine Zustimmung zu der Kündigung der Schwangeren gebeten. Integrationsamt erwartet Stellungnahme von der MA. AG gibt Informationen über einen RA an MAin weiter. Stimmung ist auf einem Tiefpunkt. Angeblich gibt es keine weitere Verwendung für die Behinderte. Was sollen wir machen? Wie kann man um einen Arbeitsplatz kämpfen, wenn man doch erst in Mutterschutz und Erziehungsurlaub geht?