Hallo Forum,
die GF ist mit folgendem an den BR herangetreten. 2 MA haben mit dem Mutterhaus einen Arbeitsvertrag für "Geringfügig Beschäftigte" seit ca. 4 Jahren. Da das ganze letzte Jahr keine Arbeit für die 2 MA da war möchte die GF den beiden einen Auflösungsvertrag vorlegen.
Der BR soll nun mit den MA ein Gespräch führen, dass sie den Auflösungsvertrag unterschreiben um das übliche Anhörungsverfahren zu umgehen.
Entstehen den MA mit dem Auflösungsvertrag über die Geringfügige Beschäftigung Nachteile ?