Unser lieber ArbGeber hat neue ArbVerträge rausgehauen.
Dort heisst es, dass bei einer fristlosen Kündigung durch den ArbGeber "eine Vertragsstrafe in Höhe des hälftigen monatlichen Bruttoentgeltes in jedem Fall fällig wird". Bei einer fristgemässen ArbGeber-Kündigung ist sogar ein ganzes monatliches Bruttoentgelt fällig.
Frage: Ist das in Ordnung?