Hallo, mir droht eine Kündigung aus gesundheitlichen Gründen.
Bin 50% Schwerbehindert und seit 16 Jahren im Betrieb.
Seit etwa 2 Jahren werde ich gemobbt und man versucht mich los zu werden.
Nun bin ich seit 6 Monaten aufgrund des Mobbings arbeitsunfähig.
Es steht ein wiedereingliedrungsgespräch an was ich für eine Farce halte.
Meine Frage betrifft nun die Höhe der zu zahlenden Abfindung unter diesen Umständen.
Ist es gerechtfertigt aufgrund der schwerbehinderung sowie der weiterhin bestehenden AU eine höherer Abfindung als den Regelsatz (pro Jahr ein halbes Monatsgehalt) zu fordern und wie sind da die Aussichten.
Danke und Gruss