Frage: Kann eine Mitarbeiterin ohne arbeitsvertragliche Festlegung aufgefordert werden, ihren Kleiderstil zu ändern bzw. muss sie sich der Aufforderung durch ihre exponierte Stellung am Empfang ggf. beugen?

Am Empfang unserer internat. tätigen Fa. sitzt eine dorthin zwangsversetzte Frau (vorher als Schreibkraft tätig), die durch ihr äußeres Erscheinungsbild negativ auffällt (große Schlabberpullis, weite Freizeithosen etc.). Ihre Vorgesetzte, die Personalchefin, legte ihr im MA-Gespräch nahe, sich andere Kleidung zuzulegen. Sie bot ihr an, sie beratend zu begleiten.

Die MA hat den BR gebeten, für sie tätig zu werden. Nach welcher Rechtsgrundlage kann der BR einschreiten?