Hallo, alle zusammen. Ich schreibe hier zum ersten Mal. Also bitte um Verzeihung falls ich etwas falsch mache.

Ich habe eine etwas dringende Frage, für die ich in keiner Literatur eine Antwort fand. Und zwar:

Unsere Auszubildende hat jetzt ihre Abschlussprüfung. Es besteht die hohe Gefahr eines Nichtbestehens. Wenn sie besteht - wird sie nicht übernommen (die Info hat sie schon nach etlichen Anfragen). Wenn sie denn nicht besteht - kann sie ja die Prüfung in 6 Monaten wiederholen. In dem Fall möchte sie unbedingt diese Zeit in einer anderen Filiale (auch in einer anderen Stadt, einer bestimmten) absolvieren. Sie will schon die ganzen 3 Ausbildungsjahre dahin, was ihr ständig mit irgendwelchen Ausreden verweigert wird. Leider hat sie den Vertrag für den jetzigen Ort unterschrieben. Gibt es irgendwelche Möglichkeit, dass sie nach NICHT bestandener Prüfung an den von ihr bevorzugten Ort versetzt wird? Irgendwas von "unzumutbar", "Schutz" etc?

Vielen Dank für die Teilnahme!!!!