Wir haben per Beschluss einer beabsichtigten Versetzung widersprochen.
Der Arbeitgeber hat diesen Beschluss mit Erfolg gerichtlich ersetzen lassen.
Jetzt droht er damit, die Arbeit mit dem Betriebsrat einzustellen, sollten wir vorm Landesarbeitsgericht in Berufung gehen. Er brüllt nur noch rum und greift Betriebsratsmitglieder persönlich an. Wie wäre Eure Reaktion?