Ahoi,

Kollege A ist Mitglied des Betriebsrates und hat fuer sich definiert, dass er nicht nachtarbeitsfaehig sei; eine aerztliche Bescheinigung hierueber hat er freilich nicht. Er wird entsprechend regelmaessig per Monatsdienstplan zur Nachtarbeit eingeteilt.

Das umgeht er schlicht dadurch, dass er mit Kollege B tauscht - was ich zwar heikel finde, weil Kollege B gesundheitliche Schaeden erkennen laesst; viel schlimmer finde ich aber, dass er dafuer von Kollege A bezahlt (!) wird.

Wie ist das rechtlich anzusehen? Ist das womoeglich Schwarzarbeit?

Danke sagt das

JePilein