Hallo zusammen, wir sind ein Betrieb der es soeben geschaft hat, die Krise zu überleben. Kurzarbeit, Sozialplan usw. im Zuge dieses Soziplan und der schlechten Zeit, wurde denen, die uns leider verlassen mussten, die Zusage seitens der GF und des BR gemacht, dass sie bei Wiedereinstellung vorrangig berücksichtigt werden würden. Am Beginn der besseren Zeit (Februar 2010) versuchten wir es zunächst mit Leiharbeitnehmer, die laufen jetzt zum 31.08.2010 aus, sodass der AG jetzt wieder neu Einstellen möchte, aber nach dem Motto; was interessiert mich das Geschwätz von gestern, einmal weg, immer weg. Da wir schon angedroht haben, die alten wieder zu bekommen, teilt uns der AG mit, dann lehnen sie (BR) doch ab, dann werden wir die Arbeit auf andere Betriebsstätten verlagern, und werden diesen Betrieb langsamm ausbluten lassen.
Leute, wie sollen wir uns denn gegen diese Machenschaft, von wegen Pistole auf der Brust, wehren, sollten wir da das Risiko eingehen und die Zustimmung zur Einstellung verweigern, oder was könntet ihr uns Raten.