Hallo

Gestern hatten wir Sitzung, was mir aber erst gesagt wurde, als ich in mein Auto stieg (arbeitsende) um Heim zu fahren.
Ich konnte auch nicht bleiben,da eins meiner Kinder auf mich wartete.

Nun heißt es ich hätte kein Interesse an der BR-Arbeit.
Das stimmt keineswegs, denn ich bin immer da wenn man mich einladen würde.
Aber nach Arbeitsschluß zu sagen das in 30 Minuten eine ordentliche Sitzung ist, ist schon recht dreist.

Ich sagte das ich nicht bleiben kann und sagte aber auch "ohne Einladung kein Beschluß".
Heute höre ich das sie doch einen Beschluss verfasst haben.

Da ich noch nicht so arg lang im BR bin frage ich euch, wie kann ich den Beschluss anfechten, damit das mit den Einladungen mal endlich klappt.

Bei uns liegt vieles im Argen und wenn ich mal was sage wird immer nur gesagt das ich nicht so kleinlich sein soll.
Es gibt nur 1 BR Versammlung im Jahr die von der GL geführt wird, Mobbing wird unter den Teppich gekehrt, die Vorsitzende macht Sitzungen wie sie gelaunt ist u.s.w.
Der Rest des 7er Gremiums schwimmt mit der Masse, das ist so herrlich bequem.
Mich als ehemals Nachrücker wollen sie auch dazu bewegen, doch dafür hab ich das Amt nicht angenommen.

Ich hab mit Engelszungen auf die Vorsitzende eingeredet und sie darauf aufmerksam gemacht, das sie ihre Pflicht verletzt, doch sie sah das eher als einen Angriff und versucht jetzt (was mir ein Gremiumsmitglied bestätigte) alles um mich zu foppen.

In den Seminaren lernen wir soviel, was aber in der Firma wieder zunichte gemacht wird.

Ich möchte mit dem anfechten des Beschlusses einen Anfang meiner Ernsthaftigkeit in die Wege leiten.